Gesang:

  • icon Julia Erz
  • icon Mario Stammel
  • icon Eli Salehi

Dani BurgDie examinierte Physiotherapeutin ist zwar das jüngste Mitglied der Soul & More - Family, kann aber trotzdem bereits mit einem ungeheuren Erfahrungsschatz in Sachen Musik aufwarten.
Bereits mit 6 Jahren begann ihre Bühnenpräsenz mit ersten gesanglichen Schritten in diversen Kinderensembles. Ihr solides musikalisches Fundament begründete sie in der Folge jedoch durch eine 10 jährige klassische Gitarrenausbildung sowie durch mehrjährigen Gesangsunterricht. Das "Multitalent Julia" konnte also eigentlich gar nicht verborgen bleiben! Folgerichtig ergaben sich weitere Engagements, bei denen sie nicht nur sang/singt, sondern auch erfolgreich in die Saiten der E-Gitarre griff. Ihr Mitwirken in so renommierten Rock- und Coverbands wie Step7, Straight Life und nicht zuletzt auch den Rockpiloten führte zu Auftritten bei nahezu allen großen Events im Großraum Trier. Die als im besten Sinne dieses Wortes zu bezeichnende (nicht nur) musikalische Powerfrau hat sich aber auch ihre Bodenständigkeit bewahrt und spielt, wer hätte das gedacht, auch noch im heimatlichen Mandolinenorchester Zeltingen-Rachtig.
Ein solch breites musikalisches Spektrum bedarf des Ausgleichs. Diesen findet sie neben ihrer Arbeit im Volleyball und beim Joggen. Für die nötige Balance zwischen all diesen Engagements aber sorgt dann doch ihre Begeisterung für das Slacklining.

 

Mario StammelDer Moselaner aus Mülheim ist der in der Gesangsfraktion von „Soul & More“ der „Hahn im Korb“.
Beste stimmliche Voraussetzungen und eine hervorragende Ausbildung ließen Mario schon früh die Bühne erklimmen.
So war er u.a. von 1997 - 2002 festes Mitglied in Thomas Schwab`s "Christmas Moments"-Ensemble. Sein jetziges Engagement bei „Musical Magics“ sowie in der Band „Stargate“ sind die bisherigen Früchte seines Könnens. Insbesondere aufgrund der Vielfalt und den gefühlvollen Interpretationen seiner Gesangsparts bei „Musical Magics“ steht Mario auch überregional im Rampenlicht. Mehr als 600 Live-Auftritte (!) in und mit diversen Formationen sind ein beredtes Zeugnis seiner Bühnenerfahrung.
Bei „Soul & More“ ist der Vollblutentertainer als Leadsänger einerseits kaum von den schwarzen Vorbildern des Souls zu unterscheiden, interpretiert andererseits aber auch die „weißen“ Songs mehr als authentisch.
Als gelernter Trompeter hat er zusätzlich auch noch ein Ohr beim Bläsersatz und bietet somit grundlegende Voraussetzungen nicht nur für die menschliche Harmonie in der Band.

 

Eli SalehiDer Begriff Powerfrau trifft auf Elnaz voll und ganz zu, ihre Bühnenpräsenz belegt dies.
Ob ein hitziger, vibrierender Tina-Turner-Song oder die raue Stimme einer Melissa Etheridge - Elnaz, die bereits in mehreren überörtlichen Contests mit ersten und vorderen Plätzen bewertet wurde, interpretiert sie alle perfekt!
Mit zahlreichen Engagements in diversen Bands und als Solistin ist sie zwar der perfekte Gegenpart zu Julia und trotzdem harmonisieren beide perfekt miteinander.
Eine hervorragende musikalische Ausbildung bei diversen namhaften Dozenten führten das Gesangstalent auch als Klarinettistin und am Klavier u. a. zum Städtischen Musikverein Bitburg, dem Sinfonischen Blasorchester Bitburg-Prüm und ins Jugendblasorchester Rheinland-Pfalz.

Es folgten zahlreiche Siegerpreise u.a. bei "Jugend musiziert" in Solo-, Duo- und Triowertungen bis hin auf Bundesebene und dem bisherigen Höhepunkt ihrer Karriere, einer Konzertreise durch Südkorea.

 

Rhythmus:

  • icon Gerd Müller
  • icon Jürgen Unger
  • icon Rainer Wagner
  • icon Paul Fritton
  • icon Sergio Valdes

Gerd MuellerDer Namensvetter des genialen einstigen Nationalstürmers erweist sich auch am Schlagzeug als höchst treffsicher. Sein Name ist seit 1973 nicht mehr aus der hiesigen Big-Band- (Grashoppers) und Tanzmusikszene (Take Five, Musikexpress) wegzudenken.
Sein Multitalent stellt er seit einigen Jahren sogar dergestalt unter Beweis, als er zusätzlich Tuba erlernte, um auch in der zünftigen Blasmusik bei einigen Orchestern und Formationen für Furore zu sorgen.

Der Familienmensch mit dem sportlichen Touch (Radfahren gegen das kalorienreiche Selbstkochen) verausgabt sich regelmäßig auf der Bühne und bei den Proben an den Drums.

Hervorragend bei "Soul & More" ist auch sein Zusammenspiel und das Verständnis mit Percussionist Sergio.
Außerdem ist Gerd Müller der Ansprechpartner für ein Engangement der Band (Kontakt).

Jürgen UngerHätte der liebe Gott die Gitarre in Handballform erschaffen, Jürgen wäre der geborene Weltmeister! Der Gymnasiallehrer aus Wittlich diente man zwar zunächst die klassische Klavierausbildung an, doch dann gab es für den Hallenhandballtorwart ausnahmsweise mal kein Halten mehr. Neben dem Sport, der ihn in diverse Auswahlmannschaften führte, weckte der E-Bass, im Selbststudium erlernt, seine Leidenschaft.

Unterschiedliche Rockbands begleiteten seine frühen Jahre, was ihm mit der Band „Systomagic“ im Jahre 1980 den 1. Platz beim 1. Trierer Rockfestival in der Europahalle bescherte. Parallel wagte er sich auch an die Tanz- und Unterhaltungsmusik. Unvergessen seine Auftritte bei „5 vor 12“.

Auch heutzutage fährt Jürgen zweigleisig: Wie als erfolgreicher Betreuer und Coach der Wittlicher Handballdamen gibt er auch bei „Soul & More“ Takt und Taktik in der Rhythmus-Sektion vor.
Ausserdem ist er der Ansprechpartner für technische Angelegenheiten.

Rainer WagnerFrühe klassische Klavierausbildung, Mitglied im Gospelchor Wittlich, Gesangs-Coaching bei Nicole Frankfurther, Keyboarder bei diversen Rockbands, Tanzmusik, Chansonabende (Lieder von Jaquel Brel und Edith Piaf), seine Liebe zum Jazz und Fusion, Swing- und Big-Band-Musik, die Liste seiner musikalischen Aktivitäten ließe sich beliebig fortsetzen.
Gerade diese musikalische Vielfalt lässt ihn bei  „Soul & More“ mit den anderen Rhythmikern so hervorragend harmonieren und sorgt für den groovigen Grundsound in der Band.

Prägend für seinen musikalischen Stil sind und waren die Komponisten und Keyboarder George Geshwin, Chick Corea, aber auch Jimmy Smith oder der 2012 verstorbene Jon Lord.

Bei "Soul & More" ist er ausserdem für die Webpräsenz verantwortlich.

Dani BurgDer Ur-Trierer Gitarrist ist der "Edelrocker" bei „Soul & More“. Seine solistischen Einlagen und die unverwechselbaren Riffs seines Spiels zeugen vom Riesenfundus an Erfahrung, auf den Paul zurückblicken kann.

Aus der früheren Trierer Rockszene nicht wegzudenken, spielte Paul bei so bekannten Bands wie "Werwolf" oder den "Night-Birds" mit Irvin Doomes. Längst schlägt sein Herz aber auch für die hiesige Musikszene. Schon ab 1993 war er nämlich Gitarrist bei "Musikexpress".

Seine Coolness an der Gitarre, was Wunder bei Vorbildern wie Jimmy Hendrix, Jeff Beck, dem Edel-Trompeter Miles Davis oder dem Saxophonisten John Coltrane, sowie seine ihm eigene „Trierer Originalität“ sind in der Band nicht wegzudenken!

 

Sergio ValdesSergio sorgt für die „kubanischen Momente“ bei „Soul & More“. Der in Havanna/Kuba geborene Wahl-Wittlicher ist kaum zu bremsen, wenn irgendwo ein (möglichst heißer) Rhythmus ertönt.

Selbst in westafrikanischer Musik hat er sich schon versucht. Der Salsa steckt ihm in Blut und Beinen, was bei der ein oder anderen Soloeinlage auf der Bühne zu frenetischem Applaus bei dem begeisterten Publikum führt. Earth, Wind & Fire und Kool & The Gang gehören daher logischerweise zu den Lieblingsbands des "Hochleistungs-Percussionisten".

Ertönt irgendwo ein Rhythmus, ist der "Bienenschwarm in Sergio" nicht mehr zu halten, sofort wird geklappert, gescheppert, geklingelt, geschellt und gerasselt!

Kein Wunder also, dass bereits vorgeschlagen wurde, ihn wenigstens in den Proben anzubinden!

 

Bläser:

  • icon Horst Müllen
  • icon Klaus Nohn
  • icon Fritz Rau
  • icon Raphael Schommer

Horst MuellenDer Spezialist bei "Soul & More" für die hohen Trompetentöne, was ihn schon mit seiner damaligen Band „Brass Offerings“ zum 2. Bundessieger im Big-Band-Wettbewerb und in der gleichen Kategorie zum Landessieger in Rheinland-Pfalz werden ließ!

Dem in Wittlich-Dorf wohnenden Musiker gelang in seiner musikalischen Ausbildung der schwierige Spagat zwischen einer so individualistischen Trompetergröße wie Daisy Becker und dem eher klassisch angehauchten Heinz Rose. Diese musikalische Vielfalt und Variabilität ließen ihn aber auch schon frühzeitig zum gefragten Trompetenausbilder der hiesigen Region werden.
Und auch beruflich bleibt er sozusagen seiner musikalischen Leidenschaft treu, arbeitet er doch unter dem Zeichen des Posthorns.
Der Katzen-Fan liebt Pop-Balladen (auch deutsche) sowie die Rhythmen eines „Phil Collins“. Sein absoluter „favorite“ ist jedoch die kalifornische Soul-Band „Tower of Power“ !

Klaus NohnAn der klassischen Querflöte ausgebildet, spielte der Wengerohrer ab 1971 im örtlichen Musikverein und versuchte sich dann bei den Grashoppers zunächst als Rhythmiker. Als dann dort eine „Stelle im Saxophonsatz“ frei wurde, hatte er mit dem Tenorsaxophon seine musikalische Heimat gefunden.

Folge-Engagements bei diversen Bands und Orchestern wie dem "Mittelmosel-Tanz-Orchester" oder bei "Sax-Attack" prägten seine musikalische Ausrichtung ebenso wie der jahrelange Nebenjob als DJ, bei dem er die Trends, Höhen und Tiefen des Soul insbesondere in den 1970er und 1980er Jahren miterlebte.

Fritz RauOb an seiner Trompete oder als Steinmetz- und Bildhauermeister im eigenen Betrieb: Was er macht, macht er mit Leidenschaft. Zu seinem Instrument kam er in jungen Jahren im MV Hetzerath, dem er bis heute treu geblieben ist.
Zahllos seine Engagements: Landesjugendblasorchester, Brass Offerings, Little Big Band (Saarland, Auftritt mit Gunter Hampel im SR ), Blue Brass, FH Band ( Trier), Grandma Light… Er ist gern gesehen als Dozent und Aushilfe in diversen Musikvereinen und Bands von Jazz bis Rock und bei CD-Einspielungen, insbesondere wenn sichere Höhe und Ausdauer gefragt sind. Er besucht Bläser-Workshops, zuletzt bei Rüdiger Baldauf, Andy Haderer u. Malte Burba.
Ein Highlight seiner musikalischen Karriere war das Engagement bei der Broadway Musical Company New York auf deren Europa-Tournee des Musicals „HAIR“.
Ebenso wie Horst ist er ein ehemalige Daisy-Becker-Schüler und ein Katzenfan. Seine freie Zeit verbringt er am liebsten mit Frau und Kind oder einsam auf seinem Mountainbike.

Heinz-Peter LehnertzDer Jüngste aus der Soul & More-Familie startete seine musikalische Karriere bereits im Alter von 8 Jahren mit dem Erlernen des Tenorhorns, ehe er im Jahre 2005  zur Posaune wechselte.
Der musikalischen Ausbildung folgten neben Einsätzen im heimatlichen Musikverein „Harmonie“ Longkamp und dem Jugendorchester des Kreises Bernkastel-Wittlich erfolgreiche Engagements in diversen Big Bands (Nikolaus-von-Kues-Gymnasium, Liesertal-BigBand, Uni BigBand Kaiserslautern), begleitet von immerwährender Weiterbildung in verschiedenen Workshops (u.a. bei Klaus Schöpfer, USAFE Ambassadors) aber auch Ausflügen in die Jazz- und Dixieland-Szene (u.a. auch bei „Jazz Fusion“).
Gerade diese Vielseitigkeit gepaart mit seiner Virtuosität macht Raphael zu einem unverzichtbaren Teil der Souly Horns.
Privat ist der angehende Gymnasiallehrer für Mathematik und Chemie begeisterter Snowboarder und engagiert sich zudem leidenschaftlich in der lokalen Jugendarbeit.